Schützenball


Ball der Oldauer Schützen wurde ausgiebig gefeiert

Rainer Krüger „Der böllernde Shischakönig“ erhielt Königskrone

In diesem Jahr eröffnete der frischgewählte Festausschussvorsitzende Michael Bronner den Schützenball 2018 und bat alle Anwesenden sich, zum Einmarsch der Majestäten, von den Plätzen zu erheben. Nun konnte der 1. Vorsitzende Hubert Helberg die amtierende Majestät Rainer Krüger „DER BÖLLERNDE SHISHAKÖNIG“ nebst Königin Carmen zu ihren Ehrenplätzen begleiten.
Anschließ0end begrüßte der 1. Vorsitzende alle anwesenden Mitglieder sowie Majestäten und Würdenträger der SG Oldau. Weiterhin begrüßte Hubi auch die befreundeten Schützenvereine aus Nah (SV Hambühren, SV Süd- u. Neuwinsen) und Fern (SV Schönbach/Oberlausitz). Und auch die Uffzvereinigung hieß der 1.Vorsitzende herzlich Willkommen.
Nach dem sich alle Anwesenden mit der Vorspeise ein wenig gestärkt hatten, kündigte Michael Bronner den Höhepunkt des Abends, die Krönung, an. Diese konnte aus Krankheitsgründen nicht von der Kronenbauerin, Beate Schuchardt-Hoffmann, durchgeführt werden. Sie schickte dafür ihren Mann Eddy als Vertretung, der diesen Part übernahm. Alle Anwesenden erhoben sich von den Plätzen und spendeten donnernden Beifall, als dem König die Krone aufgesetzt wurde. Freudig und sehr vorsichtig oder ungewohnt zeigte sich unsere Majestät mit seiner neuen Krone.
Weiter ging es im Programm des Abends mit einer Darbietung aus dem Leben des Königs, die an einen Schießtag erinnern sollte. Hierzu bekam der König ein T-Shirt, mit der Aufschrift „Heimsch..“ übereicht. Der Saal tobte vor Freude.
Bevor es zum dritten Gang, die Nachspeise ging, wurde die Damenbeste proklamiert. Hier konnte die Königin Carmen Krüger einmal zeigen, dass auch sie gut in Form ist und ihrem König nicht nachstehen musste. Carmen wurde zur Damenbesten 2018, vor Tanja Nienstedt, proklamiert. Den dritten Platz errang Tanja Schneeberg.
Die „Dieter Reith-Orgel“ konnte einem Neumitglied der Mu-Kapelle, Sylvia Meyer, überreicht werden.
Zum Abschluss der Königstafel wurde von einigen Mitgliedern das Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aufgeführt.
Ein Dank an den neuen Festausschuss für das Schmücken und die FFw Oldau für die gute Bewirtung.
Auch gab es wieder einen Fahrdienst, zu dem das Autohaus Schmidt & Söhne wieder ein Fahrzeug zu Verfügung gestellt hatte. Auch hier ein großes Dankeschön dafür.

Majestät Rainer Krüger „DER BÖLLERNDE SHISHAKÖNIG“

mit Königin Carmen

Text: Beate Schuchardt-Hoffmann
Bilder: Wolfgang Demuth

03.03.2018


Schützen feierten ihren Ball 2016 bis in den frühen Morgen

Höhepunkt war die Krönung des Schützenkönig Andreas Noak. Der Oldauer Schützenball stand ganz im Zeichen des Schützenkönigs Andreas Noak „DER MUSIZIERENDE FERNSEH-RITTER" Nachdem der neu ausgebildete Kommandeur Thomas Paulekun die Oldauer Majestät in den Festsaal des Schützenhauses geleitet hatte, konnte der 1. Vorsitzende Hubert Helberg zahlreiche Mitglieder und viele Gäste begrüßen. In seiner Begrüßungsrede bedankte er sich für das gute Engagement der Mitglieder, die es wieder toll hinbekommen hatten, die Schießsporthalle in einen Festsaal umzuwandeln. Die Oldauer Feuerwehrkameraden bekamen ein großes Dankeschön dafür, dass sie diesen Ball wieder mit dem Getränkeausschank unterstützen. Aber auch an den Fahrdienst, der ebenfalls von einem Feuerkameraden mit dem zur Verfügung gestellten VW T5 vom Autohaus „Schmidt&Söhne" durchgeführt wurde, bedankte sich der Vorsitzende und gab dann das Signal zum Auftragen der Suppe. Nachdem diese Ausgelöffelt war, konnte mit der Krönung begonnen werden. Dazu begann zunächst der Schützenbruder Edmund Hoffmann im Schnellverfahren, den Festteilnehmern zu demonstrieren, wie seine Frau Beate Schuchardt-Hoffmann die Krone zu Hause vorbereitete. Weil die Mitglieder in der letzten Versammlung seine Frau zur Referentin für Öffentlichkeit in den Vorstand gewählt hatten und sie in diesem Jahr nicht bei den Vorbereitungen der Krone von ihrem Mann beobachtet wurde, ging Schützenbruder Hoffmann davon aus, dass es in diesem Jahr keine Krönung geben könnte. Dass wollte er mit dieser Demonstration verhindern. Nachdem in 2 Minuten die Krone auf dem Haupt des Königs fertig gestellt war, mischte sich dann doch die Kronenbauerin ein. Und so wurde kurzerhand die Kamera an ihren Mann übergeben, um mit der von Ihr doch bereits Zuhause vorgefertigten Krone die Krönung durchzuführen. Nachdem die Krone angepasst und der Text verlesen war, waren sich alle einig darüber, dass die Kronenbauerin weiterhin die Krone für alle nachfolgende Könige der Gesellschaft herstellen muss. Ein weiterer Höhepunkt war die Proklamation der neuen Damenbesten. Hierzu wurde zunächst die noch amtierende Damenbeste Sabine Hoffmann vom Schießsportleiter Rainer Krüger nach vorn gebeten um sie von der Damenbesten-Kette zu befreien. Anschließend rief er die Schützenschwester Ursula (Ulla) Schmidt zur neuen Damenbesten für das Jahr 2016 aus. Für den zweiten Platz konnte Heike Peters die Glückwünsche entgegennehmen. Die dritte Damenbeste war allen noch gut bekannt, denn das ist die Damenbeste aus dem Jahr 2015, Sabine Hoffmann, geworden. Weitere Auszeichnungen haben erhalten, Margrit Schröder, die „Dieter Reith-Orgel" und Edmund Hoffmann, die Vereinsnadel in Gold. Nachdem sich die Festteilnehmer während eines 3-Gänge-Menüs, welches mit gutem Beiprogramm auf die königliche Majestät gemünzt war, ausruhen konnten, ging es nun zur Pflichtaufgabe des Abends. Dazu hatte der 1. Vorsitzende zum Tanz aufgerufen, der mit den Ehrentänzen für den Oldauer Hofstaat begonnen hatte. Anschließend wurden Tanzfläche und Theke, sowie die Sektbar für alle freigegeben, was bis in die frühen Morgenstunden reichlich genutzt wurde.


König Andreas Noak  „DER MUSIZIERENDE FERNSEH-RITTER" mit Krone


Die Damenbesten 2016 (v.l.) 2. Heike Peters, 1. Ulla Schmidt, 3. Sabine Hoffmann

Fotos & Bericht: Beate Schuchardt-Hoffmann


Königsball der SG Oldau 2015 

In diesem Jahr  konnte man das „Highlight im Schützenjahr als Hoffmanns Festival" bezeichnen. Das übervolle Schützenhaus war im Bezug auf den König „Lothar, der Verpflegungs- Musikant" entsprechend geschmückt. Es wurde sogar zum köstlichen Essen ein extra Tisch in der Mitte benötigt, um die zahlreiche Hoffmann-Jugend auf dem Fest willkommen zu heißen, sehr zur Freude des Königs. Nach dem Einmarsch des Königspaares mit der Mu-Kapelle, dessen Mitspieler unser Königspaar auch ist, fand dann während des Essens die Zeremonie der Krönung statt, die auch von einem Mitglied der Hoffmann-Familie vorgenommen wurde, nämlich von der Ehefrau unseres 1. Vorsitzenden, Beate Schuchardt-Hoffmann. Nicht zu vergessen: Beate und Edmund sind unser „schwarzes Königspaar 2014. 

Eine weitere Überraschung gab es bei Bekanntgabe der neuen „Damenbesten". Um das Königshaus zu komplettieren, zeigte wieder eine Hoffmann, dass auch sie treffen kann, nämlich unsere Königin Sabine. Zu Ihrem Hofstaat gehören als 2. Heide Heinrich - 3. Wurde Rosi Schneider. 

Im Beisein unserer benachbarten Schütenvereine, Hambühren, Süd - u. Neuwinsen, Winsen und einer Abordnung aus Schönbach, die wir immer wieder gern unter uns begrüßen, wurde bis weit in die Morgenstunden mit den entsprechenden „Hoffmanns-Tropfen" gefeiert. Unvergesslich wird wohl der mitternächtliche „Königs - Strip" bleiben.


Unser Königspaar Sabine und Lothar Hoffmann


v.l.: 3. Rosi Schneider, Damenbeste Sabine Hoffmann, 2. Heide Heinrich

Bericht und Fotos: Wolfgang Demuth


Schützenball der SG Oldau 2014 

für Siegfried, den aktiven Seniorenvorsteher Zum diesjährigen Krönungsball konnte der 1. Vors. Edmund Hoffmann im reichlich gefüllten Schützenhaus wieder zahlreiche Gäste begrüßen. Namentlich unsere Würdenträger, vor allem die Hauptperson des Abends, unsere regierende Majestät „Siegfried, der aktive „Seniorenvorsteher". Selbstverständlich wurde das Königspaar vom 1.Vorsitzenden und dem Kommandeur in den Saal geführt, wo das Paar von den Gästen begeistert empfangen wurde. Dank auch an den weit gereisten Schönbachern, Hambührenern, Süd.-u. Neuwinser und Winsern. Besonders hervorzuheben ist auch unsere langjährige Crew, die für das leibliche Wohl zuständig ist. Alles hat hervorragend geklappt. Nicht vergessen werden darf Beate Schuchardt-Hoffmann, die wieder mit viel Mühe und Liebe eine wunderbare Krone für unsere Majestät gefertigt hat. Ein weiteres „Highlight" zum Krönungsball ist die Bekanntgabe der Damenbesten. Diese Würde errangen: Damenbeste Tanja Schneeberg, 2. Edeltraut Schulz, 3. Vanessa Schneeberg. Nach dem hervorragenden Essen startete eine fröhliche Königliche Ballnacht. Wirklich schade war nur, dass die Senioren mit Ihrem Programm nicht zum Zuge gekommen sind. Lieber König, „das Scheibenannageln" war sicher ein vorweggenommener Höhepunkt, der bei vielen unvergessen bleibt.


Unser Königspaar Ingrid und Siegfried Spohr


v.l.: 3. Vanessa Schneeberg, 2. Edeltraut Schulz, Damenbeste Tanja Schneeberg

Bericht und Fotos: Wolfgang Demuth


Schützenball der SG Oldau 2013

Ein „Highlight" im Königsjahr ist jedes Mal wieder der Schützen - bzw. Krönungsball. Unter dem Beifall der Schützengesellschaft sowie zahlreicher Gäste von nah und fern hatte es sich Beate Schuchardt - Hoffmann nicht nehmen lassen, unseren König - „Kai, den treffsicheren Fahnenbegleiter" - würdig zu dekorieren. Erfreulicher - und dankenswürdiger Weise bringen sich einige Mitglieder immer erneut mit Ideen und Tatkraft ein, um dem König und seinem Gefolge Spaß zu bereiten. Meistens wird die Lebensart des Königs genauer unter die Lupe genommen. Hierzu seien einmal „Engelchen und Teufelchen" sowie „Stulle" samt Team hervorzuheben. Ihr seid wirklich Spitze!


von links: König Kai-der treffsichere Fahnenbegleiter, "Kronenbauerin Beate, Königin Tanja

Des Weiteren wurde das neue „Damen - Beste - Trio" bekannt gegeben und geehrt. Völlig überrascht zeigte sich in diesem Falle die Siegerin Andrea Wegener, doch sie wird unterstützt von der 2. Platzierten Heike Peters ( Vorjahresbeste ) und der Dritten Margitta Demuth. Nach dem guten Essen und toller Musik ging es dann zum „gemütlichen "Teil des Festes über im wahrsten Sinne des Wortes. Liebe Schützenbrüder, warum hat die Theke meist die größere Anziehungskraft? Oder war es pure Rache auf die Männerpredigt von Bianca Hoffmann?


von links: Margitta Demuth, Heike Peters, Andrea Wegner, Damenleiterin Bianca Hoffmann
Obersportleiter Rainer Krüger

Mit Schützengruß - Wolfgang Demuth



Schützen-und Krönungsball 2011 der Schützengesellschaft Oldau

 Am 05.03.2011 war es wieder einmal soweit: der Höhepunkt des Oldauer Schützenvolkes im Winter, der Schützenball. Pünktlich um 19,00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Edmund Hoffmann den Schützenball mit der Begrüßung des Oldauer Schützenvolkes und der zahlreich erschienenen Gäste in der ganz auf unseren König Maik Hoffmann „der böllernde Brötchenbäcker" geschmückten Schießsporthalle. Fleißige Hände hatten den Saal mit allerlei Gebäck dekoriert. Wie die Tradition es verlangt, folgte nun erst das Festdinner, wie gewohnt köstlich zubereitet vom Festwirt Heiner Kleinschmidt. Gut gestärkt verfolgten dann alle die Krönung unserer Majestät. Auch dieses ist eine lange Tradition der SGO. Beate Schuchardt-Hoffmann hatte auch in diesem Jahr die Aufgabe übernommen, „eine passende Krone" zu erstellen und die Krönung mit einer Rede vorzunehmen (Foto oben). Mit Vorführungen aus dem Leben unserer Majestät verzauberten einige Schützenmitglieder unsere Majestät und die gesamte Gesellschaft. So war es nicht verwunderlich, dass schon vor Eröffnung des Tanzabends die Stimmung im Saal sehr gut war. Es wurde der Alltag in der Bäckerei vorgespielt, man ließ wunderschöne „weiße Tauben" fliegen (entzückend dargestellt von drei Schützenschwestern) und es wurde eine Episode aus Aschenputtel mit dem schönsten Mann aus Oldau zum Besten gebracht. Alles war herrlich anzuschauen. Nun folgte noch eine Krönung: unsere diesjährige Damenbeste. Was für ein Applaus, als die Schießsportleiter Rainer Krüger und Michael Philippsen die Schützenschwester aufriefen, die Ihr Glück kaum fassen konnte. Sie gehört zu unseren ältesten und lustigsten Schützenschwestern. Mit stehenden Ovationen wurde Margot Dietze proklamiert, Zweite ist Beate Schuchardt-Hoffmann und Dritte wurde Bärbel Hohmann. Nun konnte die lange Nacht beginnen: viel tanzen und zwischendurch etwas trinken, oder war es umgekehrt? Egal, es war ein schönes Fest. Sicherlich ganz im Sinne unserer Majestäten. Zum Schluß möchten wir noch unseren Dank an die Oldauer Feuerwehr aussprechen, die permanent für die nötige Flüssigkeit zum „Brand löschen" sorgte.

 

Foto: Majestät Maik Hoffmann mit den Damenbesten, von links: die Dritte Bärbel Hohmann, die Damenbeste Margot Dietze, die Zweite Beate Schuchardt-Hoffmann

 

Mit Schützengruß: Euer Wolfgang Demuth


 

Wintervergnügen 2010 der Schützengesellschaft Oldau

Wieder einmal konnte der 1. Vorsitzende Edmund Hoffmann im festlich geschmückten, bis auf den letzten Platz gefüllten Schützenhaus, zahlreiche Gäste aus nah und fern zum diesjährigen Schützenball begrüßen. Trotz der schwierigen winterlichen Wetterlage hat es sich das Schützenvolk nicht nehmen lassen, Ihrem König die Ehre zu erweisen. Nach einem stattlichen von Schlachtermeister Heiner Kleinschmidt und Team wie gewohnt schmackhaft zubereiteten und flott servierten Dinner folgte die Hauptattraktion des Abends: Die Krönung unserer Majestät „Andreas, der Fahnen schwenkende Löschmeister" . Würde überhaupt eine Krönung stattfinden? Was hat sich der neue Festausschuß für Gedanken gemacht? Viele Jahre zeichnete unser Kapellmeister Hartmut Ketterkat für die Krönung verantwortlich. Hierfür nochmals herzlichen Dank von der SGO. In diesem Jahr übernahm Beate Schuchardt-Hoffmann diese mühevolle Bastelarbeit. Auch Beate zauberte eine wunderschöne Krone aus dem Karton und setzte sie dem König mit einigen passenden Sätzen unter lautem Beifall auf das königliche Haupt ( siehe Foto ). Hiernach folgten diverse Auftritte, bei denen mit Gesang oder Vorführungen aus dem Leben unserer Majestät berichtet wurde. Unter anderen, bekam seine Majestät eine Lernstunde zum Lied und Wappen von Niedersachsen, da er hier offenbar einige Schwächen aufzuweisen hat. Zur Niedersachsen- Hymne trabte ein schönes weißes Niedersachsen-Ross in den Festsaal. Adjutant „Till" und das Fahnenkommandos unterstützten ihn ebenfalls.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Proklamation der Damenbesten durch unsere Sportleiter Rainer Krüger und Michael Philippsen. Neue Damenbeste ( Foto unten von links nach rechts ) ist Bianca Hoffmann, zweite wurde Petra Schulz ( wollte wohl Ihrem Mann, unseren König nacheifern ) und Platz drei schaffte Andrea Wegener. Nun folgte der anstrengenste Teil des Abends: trinken und tanzen. Aber bei der guten Bedienung durch unsere Feuerwehr und die hervorragende Musik fiel uns auch das nicht schwer.

 

Bericht: Wolfgang Demuth

 


 Heisser „Wüsten"-Ball der Schützenges. Oldau am 28.02.09

 „Seine Majestät der König" mit diesen Worten bat der 2. Vors. Dieter Schmidt die Festteilnehmer, sich von den Plätzen zu erheben. Angeführt vom 1. Vors. und vom Kommandeur wurden seine Majestät Claas der „musikalische Halbafrikaner" mit seiner Königin Sylvia unter musikalischer Begleitung zum Ehrenplatz geführt. Nun eröffnete der 1. Vors. Edmund Hoffmann den Ball und begrüßte die rund 200 Festteilnehmer im entsprechend dem Titel unserer Majestät „Claas der musikalische Halbafrikaner" passend geschmückten Schützenheim. Fleißige Helfer hatten das Heim zur Hälfte in eine Wüste mit allerlei wildem Getier, die andere Hälfte in ein musikalisches Zauberland verwandelt. Namentlich begrüßte der Vors. alle Majestäten der Gesellschaft sowie die Abordnungen der Gastvereine aus Hambühren, Süd-u. Neuwinsen, Schönbach aus der Oberlausitz und der Feuerwehr Oldau. Sein ganz besonderer Dank galt den Frauen und Männern der Wehr, die unentgeldlich  die Bewirtung übernahmen. Gestärkt durch ein vorzügliches Essen vom Schlachtermeister Heiner Kleinschmidt konnte das Fest so richtig loslegen. Für viel Heiterkeit sorgten diverse Vorführungen einzelner Gruppen aus Mitgliedern der Gesellschaft, die auf besondere Vorfälle einiger Mitglieder anspielten und natürlich aus dem Leben unserer Majestät. Noch einmal wurde es still im Heim, als die Schützenmeister das Geheimnis der neuen Damenbesten lüfteten. Die Schützenmeister verlängerten noch die Spannung, indem sie bei Platz sechs begannen, aber nun war es soweit: zur Ehrung aufgerufen wurden die drei besten Schützinnen, 1. Platz und Damenbeste der SGO: Jutta Brecht (Foto links), 2. Damenbeste Bärbel Hohmann (Foto mitte), 3. Damenbeste Rosi Bronner (Foto rechts).

Das neue „Dreigestirn" erntete einen stürmischen Applaus, und vom König sowie der vorherigen Damenbesten einen hübschen Blumenstrauß. Danach war endlich Bewegung angesagt, unsere Majestäten und Gäste eröffneten mit dem Ehrentanz den gemütlichen Teil des Abends. Eine hervorragende Band sorgte dann bis 4,30 Uhr dafür, dass die Tanzfläche stets gut genutzt wurde. Aber auch ohne Musik wurde weitergefeiert, um 6,30 Uhr war dann die Bedienung erschöpft und stellte die Getränkeausgabe ein.

Ein toller Beitrag zum Thema „die Wüste lebt" ging zu Ende. Einen herzlichen Dank an alle Helfer, ohne die so ein schönes Fest nicht möglich ist.

Fotos und Bericht: Wolfgang Demuth