Allgemeines / Berichte

Oldauer Schützen verzeichnen wieder Mitgliederzuwachs

Der neue Vorsitzende Hubert Helberg eröffnet zum ersten Mal Jahreshauptversammlung. Nach einjähriger Führung konnte der erste Vorsitzende 54 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2017 der Schützengesellschaft Oldau e.V. begrüßen. In seinem Bericht hob Helberg die steigende Zahl an Mitgliedern von 21 positiv hervor und teilte mit, dass die derzeitige Mitgliederstärke 354 beträgt. Im weiteren Verlauf berichtete er über gute bis sehr gute Veranstaltungen, wie z.B. Das Oktoberfest. Aber auch das Schützenfest konnte trotz einiger Regenschauer einen leichten Zuwachs von Gästen verzeichnen. Nachdem die einzelnen Sparten ihre Berichte vorgetragen hatten, lud der Vorsitzende zu einem kleinen Imbiss ein, um gestärkt in TOP „Wahlen" wieder einzusteigen. Hier wurden Martin Klytta(2. Vorsitzender) Daniel Demuth(Schatzmeister), Ria Hennig(2. Damenleiterin), Wolfgang Hennig(1. Jugendleiter) und Kai Schneeberg(stv. Schießsportleiter) in ihren Ämtern bestätigt. Bärbel Hohmann stellte sich für die MU-Kapellenleitung nicht mehr zu Verfügung, sodass hier, wie auch bei der Jugendleitung Neuwahlen stattfinden mussten. Hier wurde Peter Witting einstimmig zum neuen Leiter gewählt. Das Amt der 2. Jugendleitung war seit einem Jahr vakannt und konnte jetzt mit Meta Hoffmann wiederbesetzt werden. Mit dem Veranstaltungskalender für das Laufende Jahr wurde die Versammlung beendet.


Verabschiedung durch den 1. Vorsiotzenden, Mu-Kappelle-Leiterin Bärbel Hohmann

Bericht & Foto: Beate Schuchardt-Hoffmann


Schützenbrüder ermitteln Skatkönig

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hatte der Organisator Wolfgang Hennig die Mitglieder der Schützengesellschaft Oldau zu einem Preisskat in die Schießsporthalle eingeladen. Pünktlich um 17:00 Uhr begrüßte Hennig die Skatfreunde der Gesellschaft und freute sich über die gute Beteiligung von über 20 Teilnehmern. Er versprach all den Spielern einen Preis, soweit sie fair und nach den Skatregeln spielen.
Nachdem diese Regeln auch für jeden Verständlich gemacht wurden, konnte die erste Runde beginnen. Diese verlief in einer ruhigen Atmosphäre und war bereits nach einer Stunde beendet. Nach einer kurzen Pause, in der sich alle Spieler mit Brötchen und Buletten gestärkt hatten, konnte die zweite Runde eingeleitet werden. Natürlich wurde nebenbei auch schon mal auf den Punktestand der Mitspieler geschaut. Was sicherlich zur Folge hatte, dass diese Runde und auch die letzte und dritte Runde mit jeweils 90 Minuten zu Buche schlugen.
Gegen 22:45 Uhr konnte der Organisator dann aber das Ergebnis der Skatrunde verkünden. Mit 1.714 Punkten belegte Daniel Demuth den 1. Platz, wurde damit Skatkönig der SG Oldau und konnte sich über einen Schinken freuen. Den 2. Platz belegte Christian Hildebrandt mit 1.345 Punkten und Egon Krüger erreichte mit 1.304 Punkten Platz drei.


1. Platz: Daniel Demuth


....manchmal wird dem Nachbarn etwas Hilfestellung gegeben

Bericht & Fotos: Beate Schuchardt-Hoffmann


Siegfried Spohr ist König der Könige 2016

Oldauer Schützen ermitteln Besten der Besten - Zum traditionellen „König der Könige" - Schießen hatte Schützenbruder Horst Pietzel den amtierenden König, sowie den Schwarzen König und alle ehemaligen Majestäten der Schützengesellschaft Oldau eingeladen. Dieser Einladung sind 16 Schützenbrüder gefolgt, um mit dem Kleinkaliber-Sportgerät den „Besten" unter sich zu ermitteln. Selbstverständlich durften auch die Adjutanten der Könige mit dabei sein. Für sie wurde extra ein Pokalschießen initiiert. Nach dem ein harter Wettkampf unter den „Besten" ausgetragen wurde, sind auch die ehemaligen Königinnen zu dieser Veranstaltung eingetroffen, um gemeinsam ein Königliches Mahl einzunehmen. Nach einer guten Stärkung hatte der Schießsportleiter Rainer Krüger die Siegerehrung durchgeführt. König der Könige wurde Siegfried Spohr. Lothar Hoffmann wurde Schwarzer König der Könige. Gleichzeitig errang Lothar Hoffmann auch den Pokal der Adjutanten. Eine Besonderheit in diesem Jahr war, dass alle 16 Könige ihre Königskrone mitgebracht hatten. Die haben natürlich viel dazu beigetragen, um in Erinnerungen zu schwelgen. Darum hat diese Veranstaltung auch bis in die späten Abendstunden gedauert.


v.l.: Sigfried Spohr, Horst Pietzel, Lothar Hoffmann


Bericht: Beate Schuchardt-Hoffmann
Fotos: Wolfgang Demuth


Meta Hoffmann beste Einzel-Schützin bei Er&Sie-Schießen 2016 in Oldau

Mit Knobeln und Sportschießen wurden Sieger ermittelt. Um 18:15 Uhr gab der Schießsportleiter Rainer Krüger von der Schützengesellschaft Oldau den Startschuss zum diesjährigen „Er&Sie-Schießen", zu dem 23 Pärchen in die Schießsporthalle gekommen waren. Zunächst war die Aufgabe, mit dem Luftgewehr auf einen 10er Ringstreifen möglichst eine hohe Ringzahl zu erreichen. Anschließend musste mit einem Würfelbecher und fünf Würfel eine hohe Augenzahl erbracht werden. Beide Ergebnisse wurden addiert und zu einem „Erstergebnis" der Teilnehmer notiert. Nachdem diese Ergebnisse zum Aushang gebracht wurden, hatten doch einzelne Pärchen hinsichtlich ihrer Leistungen Gesprächsbedarf. Denn um gewinnen zu können, mussten beide Partner gleich starke und hohe Leistungen erbringen. Dieses konnten die Pärchen dann in einem zweiten Durchgang unter Beweis stellen. Somit kam es zu folgenden Platzierungen. Platz 1. Meta Hoffmann und Philip Lapusch mit einem Gesamtergebnis von 916,9 Ring. Platz 2. Tanja und Kai Schneeberg mit einem Gesamtergebnis von 903,0 Ring. Platz 3. Heike und Werner Peters mit einem Gesamtergebnis von 900,3 Ring. Den Letzten Platz belegten Ingeborg und Egon Polzin mit einem Gesamtergebnis von 849,6 Ring und erhielten damit den Looser-Pokal. Von allen Teilnehmern konnte sich Meta Hoffmann mit 473,2 Ring durchsetzen und damit den Wanderpokal entgegennehmen.


Bild oben, v.l.: Schießsportleiter Rainer Krüger, Tanja & Kai Schneeberg, Meta Hoffmann & Philip Lapusch, Heike & Werner Peters, Egon & Ingeborg Polizin

Bericht und Fotos: Beate Schuchardt-Hoffmann


Integration bei der Schützengesellschaft Oldau

Menschen mit MS-Erkrankung kämpften um Pokale
Bereits zum vierten Mal fand in der Oldauer Schießsporthalle ein Pokalschießen mit Teilnehmern aus unterschiedlichen Betreuungsstätten statt. Dazu konnte der Organisator und amtierende Vizekönig der Oldauer Schützengesellschaft Egon Felgentreu zahlreiche Teilnehmer vom „Linahaus Celle", „Die Muschel" Celle, die „DMS- Gesellschaft aus Niedersachsen, das Sanitätshaus Rulitschka Celle und die Schützengesellschaft Oldau begrüßen.
Nachdem der erste Durchgang abgeschlossen war, konnten sich alle Teilnehmer mit Nudel-oder Kartoffelsalat und Bockwurst für die zweite Runde stärken. Am Ende des Nachmittags standen die Sieger fest und die 11 Pokale konnten an die Sieger überreicht werden. In der Mannschaftswertung gingen die erste Plätze an Heidi Leus, Anja Muszynski-Loest, Eckhard Mähling und Elke Felgentreu. Zweite Plätze erreichten Thomas Wrede, Beate Schuchardt-Hoffmann, Tobias Bernsdorf und Anja Boneke. Die Pokale der dritten Plätze gingen an Tanita Pohlenz, Ariane Wrede, Bernd Wagner und Beate Albat. Der Wanderpokal ging in diesem Jahr an das Sanitätshaus Rulitschka Celle. Den Mitarbeiter- und Standaufsicht-Pokal errang Karl-Heinz Weidemann.

Bericht & Fotos: Beate Schuchardt-Hoffmann


Osterfeuer als Anlass zum Frühjahrstreff genommen

Die Dorfbewohner trafen sich nach Winterschlaf am Feuerkorb Bereits seit dem Jahr 2000 wird in Oldau das Osterfeuer von der Schützengesellschaft Oldau durchgeführt. Begonnen hatte es damals an der Aller, noch mit angefahrenem Strauchgut aus den örtlichen Gärten der Dorfbewohner. Doch mehrmals hatte das Wetter mit Regen und der dadurch aufgeweichte Boden dieser Veranstaltung einen schmuddeligen Verlauf bereitet. So hat man sich im Jahr 2004 Gedanken über eine Änderung gemacht und sich dazu entschlossen, dass Osterfeuer auf dem Schützenplatz durchzuführen. Gleichzeitig kamen die Schützen auf die Idee, das Osterfeuer in Brennkörbe abzubrennen, um damit den unmittelbaren Anliegern und Nachbarn nicht mit Rauch von nassem Grünzeug zu belästigen, wurde auch ein anderes Brenn-Gut in Erwägung gezogen. Mit alten kleingesägt Paletten hatte man das verhindert und gleichzeitig eine bessere Sicherheit der Gäste zum offenem Feuer geschaffen. Diese Veranstaltung wird immer gut angenommen, da die Menschen in den Wintermonaten wenig Gelegenheit hatten, sich mit ihren Mitmenschen im Dorf auszutauschen. Auch in diesem Jahr konnte die Schützengesellschaft Oldau damit viele Dorfbewohner aus ihren Häusern und Wohnungen locken, um an den Brennkörben Gespräche und Ideen auszutauschen.  Aber nicht nur das gab es beim Osterfeuer. Die Gäste hatten auch die Möglichkeit bei Live-Musik, durch die MU-Kapelle (Foto unten) der Schützengesellschaft Oldau, sich mit Bratwurst, sowie mit antialkoholischen- und alkoholischen Getränken zu stärken.  Von letzteren hatten die Besucher auch bis tief in die Nacht Gebrauch gemacht, bis dann die letzte Glut in den Feuerkörben gelöscht wurden. Auf diesem Wege möchte sich die Schützengesellschaft Oldau einmal für den Besuch der Gäste bedanken. Es hat wieder viel Spaß mit euch gemacht.

Fotos & Text: Beate Schuchardt-Hoffmann

 


KK- Osterschießen der Damen mit überraschenden Ergebnissen

Bereits eine Woche vor Ostern hatte die Damenleitung der Schützengesellschaft Oldau zu einem Osterbasteln eingeladen, um für das jährliche Osterschießen die Dekoration zu basteln. Am Gründonnerstag war es dann soweit, dass sich 28 Oldauer Schützendamen zu ihrem Osterschießen in der Schießsporthalle trafen, um sich mit dem Kleinkaliber Sportgerät auf eine Glücksscheibe möglichst viele Osterpunkte zu sichern. Natürlich geht es bei den Damen nicht ohne Verpflegung. So hatte jede Teilnehmerin zu dem angekündigten Motto „Rund ums Ei" eine Kleinigkeit zubereitet, damit ein Oster-Buffet aufgebaut werden konnte. Hier kamen dann auch die Naschkatzen zum Zuge, denn es wurden auch jede Menge Süßigkeiten geboten. Nachdem die Damen ihre Schüsse auf die Glücksscheiben abgegeben hatten und das Buffet vernichtet wurde, konnten die Sieger bekannt gegeben werden. Den 1. Platz belegte Tanja Nienstedt und den 2. Platz konnte sich Vanessa Schneeberg vor Susanne Paulekuhn sichern. Etwas Pech hatte in diesem Jahr die Schützenschwester Andrea Wegener, die den letzten Platz belegte. Dafür steht ihr das Recht zu, ein ganzes Jahr die Osterhasen-Ohren tragen zu dürfen. Nebenbei wurde auch der Geburtstags-Wanderpokal ausgeschossen, den Angelika Weidemann (freudestrahlend?) in ihre Arme nehmen konnte.


v.l.: 3. Platz Susanne Paulekuhn, 1. Platz Tanja Nienstädt, 2. Platz Vanessa Schneeberg


Siegerin Begurtstags-Pokal, Angelika Weidemann

Fotos & Text: Beate Schuchardt-Hoffmann


Schützenbrüder ermitteln Skatkönig in Oldau

Wolfgang Demuth geht als Sieger beim Skatturnier hervor. Die Schützen der Schützengesellschaft Oldau trafen sich an einem schönen Samstagnachmittag, um ihr jährliches Turnier mit dem Skatblatt durchzuführen. Dazu konnte der Organisator Wolfgang Hennig 22 Schützen in der Schießsporthalle zum Skatkloppen begrüßen. Bereits nach 60 Minuten waren die Spieler eines Tisches mit der ersten Runde fertig. Alle weiteren Spieler ließen sich bis zu zwei Stunden Zeit. Für die zweite Runde haben alle gleichmäßig viel Zeit benötigt. Die dritte und letzte Runde war die längste und für einen Tisch auch die schwierigste Runde. Vier Spieler eines Tisches haben in dieser Runde wohl jedes Spiel zweimal gespielt. Einmal praktisch und anschließend nochmal theoretisch mit „hätte, könnte, wollte, musste, etc.". Auch hatte man das Gefühl, das sie sich vor Beginn mancher Spiele untereinander beraten mussten. Was sicherlich daran gelegen haben könnte, dass so mancher neu war und noch nicht wusste, dass man als Spieler vor dem ersten Ausspielen zwei Karten in den Stock legen muss. Doch dann stand endlich um 23:00 Uhr, bei einer Spielzeit von fast sechs Stunden, der Sieger fest. Dazu konnte Wolfgang Demuth mit insgesamt 1356 Punkte den großen Hinterschinken eines Schweines entgegennehmen. Ganz knapp dahinter, auf Platz zwei, folgte Christian Hildebrand mit 1353 Punkte. Den dritten Platz belegte Nico Demuth mit 1311 Punkte. Nachdem alle Teilnehmer einen Fleischpreis, bereitgestellt vom Schützenbruder und Fleischermeister Michael Ibsch, erhalten hatten, wurde noch bei einem Abschlussgetränk über die einzelnen Plätze diskutiert bevor „Mann" sich freudig auf den Heimweg machte. 


Sieger Wolfgang Demuth mit Schniken

Fotos & Bericht: Beate Schuchardt-Hoffmann

 


Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Oldau e.V. 
Hubert Helberg zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt

Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Oldau mit Neuwahlen statt. Hierzu konnte der 1. Vorsitzende Edmund Hoffmann zahlreiche Mitglieder und Majestäten begrüßen. In seinem Jahresbericht machte Hoffmann deutlich, dass die Schützengesellschaft mit ihren Veränderungen auf dem richtigen Weg sei. Jetzt muss nur noch Feinarbeit geleistet werden, um in die richtige Tiefe des Fahrwassers zu gelangen. Wir können mit allen Veranstaltungen zufrieden sein, so Hoffmann abschließend. Diese Zufriedenheit hat sich anschließend in dem Bericht des 2. Schatzmeisters Thomas Busse bestätigt, sodass die Kassenprüfer nach Vortrag ihres Berichtes, eine Entlastung beantragten. Diesem Antrag haben die Mitglieder stattgegeben, wodurch der Weg für Neuwahlen freigegeben wurde. Zu diesem Tagesordnungspunkt erklärte der 1. Vorsitzende, dass er für eine weitere Wahlperiode nicht mehr zu Verfügung stehen werde. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern, die ihn in seiner Zeit als Vorsitzenden zur Seite gestanden hatten und brachte zum Ausdruck, dass es für ihn eine sehr schöne und erfahrene Zeit war. Auch wenn es zwischendurch manchmal schwierig war, seine Vorstellungen durchzubringen. Gleichzeitig schlug Hoffmann den Schützenbruder Hubert Helberg vor, der mit großer Mehrheit zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Helberg übernahm die Leitung und bekam sogleich die Schlüsselgewalt über die Schießsporthalle vom Vorgänger übertragen. Bevor der frischgewählte 1. Vorsitzende in sein neues Amt einstieg, bekam Edmund Hoffmann noch ein Abschiedsgeschenk von der Damenleiterin überreicht. Anschließend führte der "neue" Vorsitzende die Versammlung unter dem TOP "Wahlen", mit dem Reffend für Öffentlichkeitsarbeit, weiter durch. Dieses Amt hatte bis dto. der Schützenbruder Wolfgang Demuth ausgeübt, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Aus der Versammlung wurde die Schützenschwester Beate Schuchardt-Hoffmann vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Bei der Wahl des 2. Jugendleiter/in wurde kein Mitglied gefunden, sodass dieses Amt derzeit vakant ist. Hier hatte sich Lena Ketterkat nicht wieder zur Wahl gestellt. Zum neuen ersten Kommandeur wurde Thomas Paulekun ernannt. Alle anderen Ämter, die zur Wahl standen, wurden durch Wiederwahl besetzt.
Zum Thema Schützenfest waren sich die Mitglieder einig, dass es beim vorgelegten Programm nur noch um die Änderung einiger Zeiten geht. Hierzu wurden Vorschläge aus der Versammlung gemacht, die der Vorstand in seiner nächsten Sitzung beraten wird. Der anstehende Schützenball wird am 5. März stattfinden und um 19:00 Uhr beginnen. Karten können dazu beim "Silberschießen" am 12. und 22. Februar ab 20:00 Uhr erworben werden. Eine Karte kostet 20,00 €. Abschließend bedankte sich der Vorsitzende für die gute Beteiligung und schloss seine erste Versammlung.


Schlüsselübergabe vom alten 1. Vorsitzenden Edmund Hoffmann and den neuen 1. Vorsitzenden Hubert Helberg

 
Kordel und Schulterstücke weden an den neuen 1. Kommandeur Thomas Paulekuhn übergeben


Die 1. Damenleiterin Bianca Hoffmann überreicht ein Präsent an die 2. Jugendleiterin Lena Ketterkat

 

Bericht: Beate Schuchardt-Hoffmann / Fotos: Wolfgang Demuth


Ausschießen des Königs der Könige 2015

Am 05.09.2015 trafen sich alle Könige und Adjutanten zum Ausschießen der Besten im Schützenhaus. 26 Majestäten u. Adjutanten mit Ihren Partnern sorgten für eine große Teilnehmerzahl. Es wurde stark gekämpft, so wurden erst nach mehrmaligem Stechen die Sieger ermittelt. Vor der mit Spannung erwarteten Proklamation, durch unseren Sportleiter Rainer Krüger und dem Organisator Horst Pietzel, stärkten sich alle Teilnehmer mit vorzüglichen Rouladen.


v.l.: Organisator Horst Pietzel, König der Könige Lothar Hoffmann, König der Adjutanten Claas Meyer, Schwarzer König der Könige Wolfgang Demuth, Obersportleiter Rainer Krüger

Bericht und Foto: Wolfgang Demuth

 


 

Seniorenfahrt September 2015

Nach der Sommerpause startet die SGO wieder voll durch ins 2. Halbjahr. Angefangen hat die Seniorengruppe mit dem Ausflug ins Backtheater nach Walsrode. Bei schönstem Spätsommerwetter „kutschierten" uns 3 Pferdegespanne in die Heidegegend rund um den Gedenkstein des bekanntesten „Wilderers" dieser Gegend. Allerdings hatten die Pferde an die diesem Tag nicht so recht Lust, sie waren ziemlich widerspenstig (lag es an uns? oder waren vielleicht Wölfe in der Nähe). Einmal mussten sogar wir den Kutschwagen schieben, jedenfalls war die Tour nicht langweilig. Wohlbehalten und hungrig wieder beim Backtheater angekommen, mundete uns allen das Mittagessen sehr gut. Nach einer kurzen Pause wartete man gespannt auf „Hermann auf Irrwegen". Die Theatergruppe des Backhauses amüsierte den vollbesetzten Saal mit dem Leben und Liedern rund um Hermann Löns, sodass unsere Lachmuskeln arg strapaziert wurden. Nach dem Kaffeetrinken, mit u.a. leckerem Heidelbeer-Moonkuchen, traten alle vergnügt die Heimreise an. Ein schöner tag war zu Ende.

Bericht und Foto: Wolfgang Demuth


Senioren der SG Oldau starten ins Jahr 2015

Erfreulich, fast alle Senioren der SG Oldau waren beim ersten Schießen im neuem Jahr wieder auf dem Schießstand versammelt. Wie immer wurde zum Start eine Auftaktscheibe ausgeschossen, die dieses Jahr der Schützenbruder Eckart Brockmann als bester Schütze errang. Bester Tagesschütze wurde Horst Woike. Den „133ger“ Pokal gewann Karl Heinz Hahne.


v.l.: Karl-Heinz Hahne, Eckart Brockmann, Horst Woike

Bericht und Foto: Wolfgang Demuth


 Hermann Kemper gewann das Abschlussschießen der Senioren 2014

Mit dem Weihnachtsmann im Bunde war beim Abschlussschießen der Oldauer Seniorengruppe Hermann Kemper. Er traf ohne ein erkennbares Ziel vor Augen, die vom Weihnachtsmann auf der Glücksscheibe gut versteckten Kugel mit 100 Punkten gleich dreimal. Für diese himmlische Leistung erhielt er den begehrten Zinnteller mit einem Motiv der Stadt Celle. Wolfgang Demuth ist der beste Schütze 2014. In sieben Wertungsdurchgängen schoss er von 1050 möglichen Ringen 1024. Ihm folgten mit 1004 Ringen Siegfried Spohr und Egon Heinrich mit 997 Ringen. Die Monatspokale gingen an Werner Thies und Horst Papenburg. Albert Lange ist Vereinsmeister der Senioren 2014 vor Hermann Kemper und Egon Heinrich. Alle Geehrten bedachte man mit einem dreifach „Gut Ziel" und einem Ständchen. 

Mit einem Rückblick auf sein Wirken in der Schützenges. Oldau und einer Schweigeminute gedachten alle dem in diesem Jahr verstorbenen Schützenbruder Alfred Lüdtke. Der Leiter der Seniorengruppe Siegfried Spohr bedankte sich besonders bei den Schützenbrüdern Egon Polzin, Egon Heinrich und Horst Woike für die tatkräftige Unterstützung bei verschiedenen Anlässen im Jahr 2014. Besonders herzlich begrüßte er unsere Hauptmajestät Lothar Hoffmann und seine Adjutantin Ria Hennig, den Vorsitzenden und Schwarzen König Edmund Hoffmann und die Sportleiter Rainer Krüger und Kai Schneeberg. Für die tolle Tischdekoration ( Ingrid Spohr und der König ) und die flotte Bedienung von Angelika Weidemann und Ihrer Crew, den Grußworten des Vorsitzenden, der hervorragenden Schießleitung durch Rainer und Kai und für die Geschenke vom König und vom Vorsitzenden schallte nochmals ein kräftiges „Hoch sollen sie leben" durch die Schützenhalle, bevor man nach und nach heimwärts ging.

Die Geehrten von Links: Horst Papenburg - Siegfried Spohr - Wolfgang Demuth - Ernst Thies - Bernhard Gert-    Hermann Kemper - die Adjutantin Ria Hennig - Albert Lange und unser Hauptkönig Lothar Hoffmann

 

Bericht: Siegfried Spohr


Es weihnachtet im Schützenhaus 

Bereits am Samstag vor dem 1. Advent findet traditionell das Adventskaffeetrinken der Schützendamen statt. Wie all die Jahre zuvor, konnte die Damenleiterin Bianca Hoffmann auch in diesem Jahr viele kaffeedurstige Damen begrüßen. Ganz besonders freute sie sich darüber, dass wieder viele Seniorinnen den Weg ins Schützenhaus gefunden haben. Die gebastelte Dekoration, die  selbst gebackenen Torten und die von einer Märchenerzählerin vorgetragenen Weihnachtsgeschichten sorgten für eine schöne vorweihnachtliche Stimmung.
Am Nikolaustag trafen sich dann die Damen nochmals im Schützenhaus um Ihren Nikolaus-Pokal auf einer Jux-Scheibe auszuschießen. Nachdem die  Damen ihr Glück auf der Scheibe versucht hatten, mussten sich alle erst einmal an dem von Heiner Kleinschmidt zubereiteten Nikolaus-Schmaus stärken. Nun wurde voller Erwartung der Proklamation entgegen gesehen und alle freuten sich dann mit Angelika Weidemann über Ihren 1. Platz. Den Sonderpreis erhielt Juliane Gerberding und Maria Banning darf sich jetzt ein ganzes Jahr lang an dem Lachpokal erfreuen.
Die Damenleitung wünscht allen einen gesundes und glückliches neues Jahr!


Die geehrten von links: Angelika Weidemann, Juliane Gerberding, Maria Baning

Bericht & Foto: Ria Hennig


 

2014 Königs-Radtour

Mit großem Gefolge fand die Radtour des amtierenden Königs „Siegfried, der aktive Seniorenvorsteher" statt.

Mit 37 Schützendamen erkundete er einige idyllische Fleckchen rund um unsere Gemeinde. Bei schönstem Radlerwetter erlebten die Schützendamen einen fröhlichen, gelungenen Nachmittag, denn die „Versorgungscrew" hat es an nichts fehlen lassen. Wie gut doch immer wieder Kaffee und Kuchen im „Freiluftkaffee" mundet. Unterwegs sollten die Augen stets offen gehalten werden für Gegebenheiten am Wegesrand. Bei der Rückkehr am Schützenhaus stellte der König den Damen dann diesbezüglich einige Fragen, um die drei erfolgreichsten mit einem kleinen Präsent zu überraschen. Mit dem gemütlichen Grillen am Schützenhaus für die Radlerinnen klang ein schöner Tag aus.

Bericht & Foto: Wolfgang Demuth


Himmelfahrtskönig-Schießen 2014

War das vielleicht Eberharts Generalprobe für das kommende Schützenfest? Man könnte es fast glauben, so treffsicher und nervenstark wie er sich gegen 36 Konkurrenten durchsetzte. Vor dem Schießen wurde erstmal nach alter Tradition gemeinsam ein kräftiges Frühstück eingenommen, denn das Himmelfahrtskönig - Schießen wird mit der Luftpistole ausgetragen und die ist gar nicht so einfach ruhig zuhalten. 

Frisch gestärkt und die Muskeln aufgebaut konnte nun das Schießen beginnen. 5 Schuss hatte jeder Schütze und die sollten alle möglichst in der 10 liegen. Vollkommen verausgabt durch das Schießen ( und vielleicht auch durch das eine oder andere Getränk ) bedurften alle Schützen eine erneute Stärkung, da kam das Ferkel von Schlachtermeister Michael Ibsch, kredenzt von den drei Besten vom Vorjahr gerade recht. Hiernach siegte dann aber doch die Neugier und alle warteten auf die Proklamation vom Obersportleiter Rainer Krüger. Ein Dankeschön an die fleißigen Schützenschwestern die sich wieder um das leibliche Wohl der Väter ( und vielleicht noch werdenden ) kümmerten. Als Danke für Ihre Arbeit Veranstaltet die SGO ein Schießen für diese Schützenschwesterneinen Vatertagspokal für Mütter. Dieses Jahr siegte Tanja Schneeberg. (Foto unten)

Und nicht zu vergessen: Es wurde wieder lange und hervorragend mit den Siegern gefeiert.

v.l.: Himmelfahrtskönig Eberhard Wittmann, 2. Thomas Busse (aus Tradtion), 3. Edmund Hoffmann, 4. Daniel Demuth, 5. Maik Hoffmann, 6. Thilo Hasselmann

Siegerin des Vatertagspokal für Mütter Tanja Schneeberg mit den Schießsportleitern Rainer Krüger und Kai Schneeberg

 

Bericht & Foto: Wolfgang Demuth


Osterschießen der Senioren 2014

Egon Polzin ( Egon 4 ) traf alle gut gefüllten Ostereier. Viel Spaß hatten die 20 Seniorenschützen beim Osterschießen 2014 Der Osterhase hatte die guten Eier auf der Glücksscheibe ziemlich hinterhältig versteckt. Ihm auf die Schliche gekommen ist Egon Polzin. Er hatte, obwohl aus 50 m Entfernung kein Ei zu erkennen war, nur die mit Pluspunkten versehenen Eier getroffen und wurde mit 210 von 300 möglichen Punkten der viel umjubelte Sieger. Egon am nächsten kam Peter Bronner mit 180 Punkten. 

 Das es auch anders geht, bewies Dieter Strassfurt. Er traf nur die tauben, mit Minuspunkten versehenen Eier und bekam dafür den „Taubes-Ei-Pokal". Als bester Schütze auf die regulären Scheiben hatte Siegfried Spohr die Ehre das Los für den Gewinner des Glücks - Pokals zu ziehen. Mit der Nr. 5 traf es seinen Adjutanten Wolfgang Demuth. War das Absicht? Nein, es war purer Zufall. Beide hatten jedenfalls die Lacher auf ihrer Seite. Der -stark umkämpfte- 133 Pokal ging an Erich Jarasiewicz. Alle Geehrten wurden mit einem Ständchen und viel Applaus bedacht. 

An Angelika Weidemann und Doris Appelt ging ein herzlicher Dank für die köstlichen Rühreier und die tolle Bedienung. Danach saß man noch eine Weile in fröhlicher Runde beisammen.

v.l.: Wolfgang Demuth, Egon Polzin, Siegfried Spohr, Dieter Strassfurt, Erich Jarosiewicz             

 

Bericht & Foto: Wolfgang Demuth


Ehrung der Jahresbesten 2012

Die besten Schützen des gesamten Jahre 2012 wurden beim ersten Schießen im Neuen Jahr durch die Sportleiter ausgezeichnet. Hierbei werden alle Ergebnisse des Freitags-Schießen addiert.

LG Damen
1. Heike Peters
2. Margitta Demuth
3. Marion Köhne
4. Ingrid Spohr
5. Heide Heinrich
6. Doris Schlüter

KK Damen
1. Heike Peters
2. Carmen Krüger
3. Doris Schlüter
4. Rosi Schneider
5. Ingeborg Polzin

LG Herren
1. Wolfgang Demuth
2. Michael Bronner
3. Frank Weidemann
4. Achim Köhne
5. Hermann Jehl
6. Eberhard Wittmann

KK Herren
1. Thomas Busse
2. Wolfgang Demuth
3. Frank Weidermann
4. Hermann Jehl
5. Achim Köhne

 

 

 

 

 

 


von links: Wolfgang Demuth, Carmen Krüger, Marion Köhne, Rosi Schneider, Michael Bronner,
Doris Schlüter, Margitta Demith, Frank Weidemann sitzend: Ingeborg Polzin, Heike Peters

 


Birgit Dageförde aus Oldau an der Spitze

Am 08. Oktober 2011 trafen sich die besten Schützendamen des Kreises im Luftgewehr-Auflage Bereich ab der Altersklasse im Schützenheim Nienhagen im Jahnring, um das Finale des Kreis-Damen-Alters-Königinnen-Schießens anzugehen. Am Gesamtwettbewerb nahmen in diesem Jahr 348 Schützendamen teil, ein sehr starker Anstieg der Teilnehmerzahlen um 59 Personen. Die besten 20 Damen qualifizierten sich für das Finale.

Die stellv. Kreisdamenleiterin Ria Hennig konnte u.a. den 1. Vorsitzenden des SV Nienhagen, Horst Baron, die Alters-Königin des Vorjahres, Monika Neumann, sowie den stellv. Kreissportleiter Thomas Klinkert begrüßen.

Geschossen wurden fünf Schüsse per Luftgewehr sitzend - Auflage, die besten zwei Teiler wurden zusammen addiert. Am Erfolgreichsten zeigte sich Birgit Dageförde aus Oldau. Mit einem Gesamtteiler von 119,4 (45,0 + 74,4) sicherte sie sich den ersten Platz und somit die Würde der Kreis-Damen-Alters-Königin. Auf dem zweiten Platz, und damit als 1. Alters-Prinzessin, folgt ihr eine „alte" Bekannte in diesem Wettbewerb: Sophie-Charlotte Meier aus Westercelle mit einem 124,0 Gesamtteiler (27,0 + 97,0). Auch der dritte Platz geht an eine Oldauer Schützendame. Heike Peters wurde mit einem Teiler von 160,9 (3,0 + 157,9) 2. Alters-Prinzessin und konnte mit ihrem 3,0 Einzelteiler zusätzlich den besten Schuss des Wettbewerbes abgeben. Auch wenn es mittlerweile „zur guten Art" gehört, soll es nicht vergessen werden: ein großer Dank gebührt den Schützendamen des SV Nienhagen, die allen Anwesenden einen schönen Herbstnachmittag mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen beschert haben.

Foto von links nach rechts: stellv. Kreisdamenleiterin Ria Hennig, 2. Platz: Sophie Charlotte Meier, 1. Platz: Birgit Dageförde, 3. Platz: Heike Peters

Bericht: Thorben Wehrmaker Kreispressewart



Unser Kaiser ist auch König der Könige der SG Oldau

Seine Majestät „Maik  die kaiserliche Whiskytaube", zeigte wieder einmal, daß sein Können vor der Scheibe kein Zufall ist. Mit 49 Ring von 50 Möglichen schlug er wieder einmal die ganze Konkurrenz. Doch auch dieser Erfolg reichte unserer Majestät noch nicht. Es gibt ja noch den Westkreiskönig, der unter den 13 Schützenvereinen westlich von Celle ausgeschossen wird. 30 Ring von 30 Möglichen für unsern Maik kein Problem, und so führt er nun gleich 3 Titel. Langsam sollte man sich Gedanken machen: was kommt denn bitte noch über dem Kaiser? Das Gegenteil zum Können seiner Majestät zeigte unser Schützenbruder Günter Busse, der lediglich 36 Ring erreichte und damit Schwarzer König wurde. Nach 3 Königstiteln ein böser Absturz. Man munkelt auch, es liege daran, daß er beim Schießen zuviel Wasser trinkt. Auch die Arbeitspferde der Könige, die Adjutanten, sollen einmal ihr Können vor der Scheibe zeigen. Deshalb wird beim Schießen der Könige auch der Titel „König der Adjutanten" ausgeschossen. Hier ging der Titel mit 49 Ring an den Olaf Gehrke, auch ein „alt" Bekannter, schon mehrmals Junggesellenkönig, zudem aktiver Jäger. Er kennt sich also mit dem Schießen bestens aus. So, nun wurde genug geschossen. Unser „Adju-König hatte während des Schießens gegrillt, so das nun etwas für das leibliche Wohl getan werden konnte. Hierzu waren natürlich auch die Partnerinnen der Könige und der Adjutanten geladen. Nach dem Essen nahmen dann unsere Sportleiter die Proklamation obiger Majestäten vor. Herzlichen Dank an die Schützenschwestern, die die leckeren Salate zubereitet hatten, so schmeckte das Fleisch besonders gut. Das Bierchen sowieso.

 

Auf dem Bild von links: die Schwarze Majestät Günter Busse, König der Könige Maik Hoffmann, König der Adjutanten  Olaf Gehrke


 

Endspurt für den Oldauer König

Zum Ende des ablaufenden Königsjahres häufen sich die „Abschiedstermine"- oder auch nicht? Der König und sein Adjutant zeigen sich allerdings noch nicht amtsmüde. Zum Osterschießen der Damen schlüpfte der König sogar in die Rolle des Hahnes im Korbe in Begleitung seiner „Häschen-Tochter" um die Hühnerschar zu begrüßen.

Am 14. Mai folgte die traditionelle Damen-Radtour mit dem König, die uns diesmal zur Kaffeepause aufs Gehöft des Königs führte, somit war auch die „Frauenquote" erfüllt. Anschließend klang der Tag mit dem gemütlichen Grillen aus.


Thomas Busse ist Himmelfahrtskönig der SG Oldau 2011

Günter Prien, der letztjährige Himmelfahrtskönig wurde vom Thron gestoßen. Bei herrlichem ( Bier ) - Wetter, passend zum Vatertag, versammelten sich die Oldauer Schützen am Schießstand, um die Würde des Himmelfahrtskönigs auszuschießen. Auch in diesem Jahr ist es dem amtierenden König nicht gelungen, die Königswürde zu verteidigen. Er wurde von Thomas Busse abgelöst, dem endlich ein Volltreffer gelang.

Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es zum Schießen mit der Luftpistole, eine ungewohnte wackelige Disziplin so am frühen Morgen und noch ohne den beruhigenden Hopfen und Malz Trank. Umso erstaunlicher sind doch einige Schießergebnisse, hieran kann man erkennen mit wie viel Ergeiz um die Königswürde gekämpft wird. Oder war es vielleicht eine Generalprobe vor dem nahen Schützenfest auf den Hauptkönig? Vor der mit Spannung erwarteten Proklamation hieß es erstmal zur Stärkung Essen fassen: prima Erbsensuppe mit Pfötchen (wer diesen Glibber mag) und Würstchen von Schlachtermeister Michael Ibsch.

Die Sportleiter Rainer Krüger und Michael Philippsen übernahmen nun wieder das Kommando mit der Proklamation. Diesmal nicht wie schon so oft Vize, nein diesmal Bester Schütze mit 48 Ring: Thomas Busse. Den schwarzen Pokal für die niedrigste Ringzahl bekam Egon Krüger. Was wäre Himmelfahrtskönig schießen ohne die fleißigen Hände einiger Schützenschwestern, die für die wichtige Versorgung der Schützen sorgen. Das gleiche gilt natürlich auch für die Mu-Kapelle, denn ohne Musik nichts los. Als kleines Dankeschön an die Schützenschwestern wird ein Vatertags-Pokal - von Müttern ausgeschossen. Hier erzielte Tanja Schneeberg das beste Ergebnis und errang den Pokal.

Auf dem Foto von links: 2. Sportleiter Michael Philipps - Himmelfahrtskönig Thomas Busse - 2. Gunter Gehrke - 3. Maik Hoffmann - 4. Thilo Hasselmann - 5. Werner Peters - 6. Daniel Demuth -Schwarzer Egon Krüger - 1. Sportleiter Rainer Krüger. In der Mitte. Tanja Schneeberg, Siegerin des Vatertagspokal für Mütter.

Bericht und Foto: Wolfgang Demuth

 


 

 

30. Geburtstag der Damengruppe der SG-Oldau  

Das  war ein wirklich schöner Tag, darüber sind sich die Schützenschwestern einig, wenn Sie auf die Feier zu ihrem 30. Damengruppengeburtstag zurückblicken. Stand am Vortag auch noch das eine oder andere Platzproblem im Raum, so konnte die Damenleiterin Ria Hennig letztendlich, dank der Hilfe vieler Schützenschwestern und Schützenbrüdern, 120 Schützendamen zu dem Geburtstagsfrühstück in gemütlicher Runde begrüßen.

Unter ihnen waren als Ehrengäste die Landesdamenleiterin Brigitte Jeglorz, die Kreisdamenleiterin Gabi Bauer und die stellvertr. Geschäftsführerin des Westkreises Regina Meier, sowie als einziger Mann in der lustigen Runde, der 1. Vorsitzende der SG Oldau Edmund Hoffmann. In Ihren Grußworten stellten Sie alle fest, dass die Oldauer Damen weit über die Grenzen hinaus aus gute Schützinnen bekannt sind und gratulierten der Damenleiterin zu ihrer tollen Gruppe und bedankten sich für Ihr Engagement als Damenleiterin. Das anschließende Frühstück ließ bei den Damen keine Wünsche offen und so konnten alle gut gestärkt die vom schwarzen König gesponserten Pokale ausschießen. Bis zur Proklamation wurde hier und da ein bisschen Smalltalk  betrieben und auch hier und da ein Gläschen auf den Geburtstag getrunken. Vor der Proklamation ließ es sich die Damenleiterin aber nicht nehmen, sich für die vielen Präsente zu bedanken. Ihr Dank galt auch den Sponsoren, dem Autohaus Schmidt & Söhne, dem Tankcenter Ovelgönne, dem Restaurant Ambiente und dem schwarzen König.

Ein ganz dickes Lob ging jedoch an ihre Schützendamen und Schützenbrüder, die zu dem tollen Gelingen dieser Feier beigetragen haben. 

Foto: Pokalgewinnering Jessica Schneeberg

 

Berichht: Ria Henning


 Lothar Hoffmann ist König der Könige und König der Adjutanten in der SG Oldau 2010

Alles Hoffmann oder was? Schon letztes Jahr war der König der Könige und der schwarze König der Könige ein Hoffmann, dieses Jahr der Hauptkönig, der König der Könige, der Adjutantenkönig und der schwarze König der Könige, wiederum alles ein Hoffmann.

Mit einem Doppelschlag sorgte Lothar beim diesjährigen Schießen für die Überraschung. Zum Titel „König der Könige" errang er auch noch den Titel „König der Adjutanten". Beide Titel mit einem hervorragenden Schießergebnis: ( von 50 möglichen Ringen schoß er 50 Ring beim Königsschießen und 49 Ring beim Adjutantenschießen). Bei diesen Ergebnissen blieb den 27 weiteren Schützen nur das Staunen. Total neben der Scheibe lag  dieses Jahr der König vom letzten Jahr, Edmund Hoffmann, er landete abgeschlagen auf dem letzten Platz und bekam den schwarzen Zylinder als Zeichen für den schwarzen König der Könige. Um 18:00h begrüßte unser „Organisator" Horst Pietzel zusammen mit den Sportleitern 20 Schützenkönige und 7 Adjutanten ( die meisten Könige waren auch gleichzeitig schon mal Adjutant ) in der Schießsporthalle. Nach dem zügig durchgeführtem Schießen wartete ein vorzügliches Essen, von Schlachtermeister Horst Ibsch serviert, auf die wackeren Schützen und die mittlerweile eingetroffenen Partnerinnen. Bei der Proklamation, die von unserem Sportleiter Rainer Krüger wie immer spannend und mit kleinen Scherzen umrahmt ausgeführt wurde, versicherte er den Anwesenden, daß alle Ergebnisse eines Oldauer Königs würdig waren, na ja fügte er noch an, fast alle. Noch eine weitere Überraschung hatten die Sportleiter auf Lager. Seit 2003 nehmen die Königsadjutanten am Schießen teil, der Sieger bekam einen großen Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause ( was zum putzen ), den der Schütze im folgendem Jahr verteidigen musste. Der Adjutantenkönig war aber nicht als solcher erkennbar. Dieses Jahr gab es zum Pokal auch was an die Schützenjacke. Rückwirkend erhielten alle Adjutantenkönige einen Orden verliehen. Die Orden hatten so einen Glanz, dass manche Schützenbrüder meinten, man könne ihn glatt als Taschenlampe auf dem Heinweg benutzen. Der gemütliche Teil mit hin und wieder einem Bierchen oder ein noch kleineres Getränk rundete die wie immer gute Veranstaltung ab.

 

Bericht und Fotos: Wolfgang Demuth


 

Neue Himmelfahrtsmajestäten 2010    

Foto oben v.l.: 6. Platz - Maik Hoffmann, 4. Platz - Matthias Puschke, 2. Platz - Rainer Krüger, Sieger - Günter Prien, 3. Platz - Thomas Busse, 5. Platz - Thilo Hasselmann

 

Schwarzer Himmelfahrtskönig Matthias Horn

 

Vatertagspokal für Mütter: Astrid Diers-Ketterkat

Fotos: Rainer Krüger

 


 

Er & Sie „Knobel-Schießen" der Schützengesellschaft Oldau

Es war wieder soweit, starke Partnerschaft war gefragt, beim „Er und Sie Knobelschießen am 10.04.2010 in der Schießsporthalle. Nicht nur ein gutes Auge beim Schießen, noch wichtiger war ein glückliches Händchen beim würfeln, denn hier konnte alles gewonnen oder auch alles verloren werden. In zwei Durchgängen wurden jeweils 10 Schuss mit dem LG abgegeben und 5 mal der Becher geschüttelt, doch was nutzten die guten Schießergebnisse, wenn beim würfeln nur kleine Zahlen erschienen oder umgekehrt gut gewürfelt und schlecht geschossen! Für viel Stimmung in der Halle sorgten auch die nicht ernst gemeinten Sticheleien unter den Partnern: Ich war so gut, Du hast alles wieder vermiest. Unser Schießsportleiter Rainer Krüger konnte nach Wettkampfende jedoch beruhigt verkünden, dass es - zumindest in der Schießsporthalle - zu keinem Ehestreit kam und mit der Siegerehrung beginnen.

 

Die Sieger: von links nach rechts, 2. Platz: Ehepaar Schneeberg, 1. Platz: Ehepaar Krüger, 3. Platz: Ehepaar Peters

Bericht und Fotos: Wolfgang Demuth


Oldauer  Schützendamen frühstücken außer Haus 

Schon im letzten Jahr ging das Konzept der Damenleitung „mit einem gut gefüllten Magen lässt sich vieles besser besprechen" auf und somit trafen sich auch dieses Jahr die Schützendamen zu einem Frühstück außer Haus mit kurzer „Lagebesprechung". Themen wie „allgemeine Mitarbeit bei Veranstaltungen, Kuchen und Salatspenden, Ablauf der Damenfahrt usw." wurden bei einem leckeren Frühstück in der Ratsklause Oldau von 36 Schützendamen diskutiert. Bei einem abschließenden, im sonnigen Biergarten genossen Kaltgetränk, waren sich die Damen einig, dass solch ein Damentreffen als fester Punkt im Jahresablauf  der Oldauer Schützendamen aufgenommen werden sollte.

während sich die Königin Petra Schulz noch königlich auf das Frühstücksbüfett freut........  

....... lassen es sich Andere schon ordentlich schmecken     

 


Massenstart zur Bosseltour 2009

Schon einige Tage vor der Tour machte sich die Damenleiterin Ria Hennig so ihre Gedanken, ob sie das denn alles auch organisiert bekommt. Denn mit einer Anmeldung von 60 Teilnehmern, zu der von ihr im letzten Jahr erstmalig veranstalteten Bosseltour, hatte sie nicht gerechnet. Die Damenleiterin konnte sich aber wieder auf ihre vielen guten Geister, die ihr immer hilfreich zur Seite stehen, verlassen.

So konnten dann alle, in 5  Gruppen aufgeteilt,  mit den gut gefüllten Bollerwagen auf die Strecke gehen. Als dann auch noch pünktlich zum Start der Regen aufhörte, stand dem lustigen Unternehmen nichts mehr im Weg. Bei dem auf halber Strecke vorbereiteten Picknick wurden dann Tipps, wie man wo die Kugel am besten rollt und ob und wann auch ein kleiner Kurvenschnaps sehr hilfreich sein kann, von Gruppe zu Gruppe weitererzählt. Als alle fröhlich und ein wenig erschöpft gegen Abend wieder im Schützenhaus ankamen, gab es noch jede Menge zu erzählen und allen war klar, dass machen wir nächstens Jahr wieder.

 


 

Wiederholungstäter ist neuer König der Könige 2009 der SG-Oldau

Edmund Hoffmann setzte sich zum wiederholten Mal beim Schießen zum „König der Könige mit 48 Ring durch. Schwarzer König der Könige, auch ein Wiederholungstäter, wurde Heinrich Hoffmann. Den Pokal der Königs-Adjutanten errang, ebenfalls mit 48 Ring, Thilo Hasselmann. Horst Pietzel, unser Organisator für dieses Schießen rief, und  19 Könige sowie 20 Adjutanten kamen am 12.09.09 in die Schießsporthalle zu einem gemütlichen Abend, wobei natürlich das Schießen um die Königswürde bzw. den Adju.-Pokal im Vordergrund standen. Unter der Regie unserer Sportleiter Rainer Krüger und Günter Prien verlief das Schießen reibungslos und zügig.                                                                               

Frisches vom Grill hieß es dann anschließend, hervorragend zubereitet vom Vereinsgrillmeister Olaf Gerke. Hierzu waren selbstverständlich auch die ehemaligen

Königinnen  und die Partnerinnen der Adjutanten geladen. Nach der Proklamation durch Horst Pietzel folgte der gemütliche Teil mit viel Klönschnack und etwas Flüssigkeit für trockene Kehlen.

 

Auf dem Bild sehen wir von links: Edmund Hoffmann, König der Könige, Heinrich Hoffmann, schwarzer König, Tilo Hasselmann, Gewinner des Adju.-Pokals

 


 

 

Neuer Himmelfahrtskönig 2009 bei der SG Oldau

Der „Alte" König Hermann Kemper konnte seinen Königstitel nicht verteidigen und musste die Königswürde an seinen Nachfolger abtreten. Neuer Himmelfahrtskönig 2009 wurde nach spannendem Schießen  Michael Bronner. Wie alle Jahre startete die SG Oldau Ihr Himmelfahrts-Königschießen mit einem gemeinsamen Frühstück, denn nur ein satter Bauch sorgt für eine ruhige Hand. Entsprechend gut waren dann auch die Schießergebnisse, so dass erst ein Stechen über die Rangfolge entschied. Eine gute Erbsensuppe vor der Proklamation, verhinderte das die Freude über den Sieg bzw. die Niederlage nicht auf den schon von ein paar Bierchen strapazierten Magen schlug. Danach standen die Sportleiter mit Ihrer Ergebnisliste im Mittelpunkt des Interesses!

Die Proklamation der Sieger:

v.r.: Erster Sportleiter Rainer Krüger, Himmelfahrtskönig 2009: Michael Bronner  48 - Stechen 27 Ring, 2.Maik Hoffmann  48 - Stechen 24 Ring, 3.Günter Prien  47 - Stechen 27 / 26 Ring, 4.Adolf Panier  47 - Stechen 27 / 24 Ring, 5.Christian Hildebrand  46 Ring, 6.Frank Weidemann  45 Ring, Zweiter Sportleiter Michael Philippsen

 

 

Egon Polzin erhielt den Schwarzen Pokal für das niedrigste Ergebnis. 24 Ring. Einen herzlichen Dank an die fleißigen Schützenschwestern, die für eine perfekte Versorgung der Schützen sorgten. Nicht nur Arbeit sollten Sie haben, sondern auch ein wenig Spaß dabei und so wurde ein Vatertags-Pokal für Mütter ausgeschossen. Siegerin mit 24 Ring ist Bärbel Hohmann. Auch einen großen Dank an die Mu-Kapelle, die wie gewohnt mit Ihrer Musik für beste Laune sorgte.v.l.: 2. Schießsportleiter Michael Philipsen, Siegerin Vatertagspokal der Mütter: Bärbel Hohmann, 1. Schießsportleiter Rainer Krüger